Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltungsabsagen wegen der Corona-Pandemie

Der Bezirksvorstand der DIE LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg sagt vorerst bis Ende der Osterferien am 19. April alle öffentlichen Veranstaltungen des Bezirksverbandes sowie entsprechende Veranstaltungen in den Räumen unserer Bezirksgeschäftsstelle ab.

Damit wollen wir mit dazu beitragen, dass die Infektionskurve abflacht und das Gesundheitssystem und seine Beschäftigten in der Lage sind, die medizinische Versorgung der Bevölkerung aufrecht zu erhalten.

Zu den Veranstaltungen, die wir absagen müssen, gehören insbesondere das LINKE-Forum für Friedrichshain-Kreuzberg am 21. März und der gemeinsame Frühlinksempfang mit unserer BVV-Fraktion am 31. März. Auch unser 1. Mai-Fest auf dem Mariannenplatz wird nach der nachvollziehbaren Absage des MyFestes durch das Bezirksamt nicht stattfinden können.

Unser LINKE-Forum für Friedrichshain-Kreuzberg wollen wir zu einem späteren Zeitraum nachholen.

Unseren Ortsverbänden und Basisorganisationen empfehlen wir dringend, ebenso zu verfahren und alle öffentlichen Veranstaltungen bis zum Ende der Osterferien abzusagen und eine Verschiebung von parteiöffentlichen Versammlungen zu prüfen, wenn diese nicht dringend notwendig sind.

Die politische Arbeit der LINKEN geht aber auch in Friedrichshain-Kreuzberg weiter. Bei internen bzw. Gremienberatungen sollen die allgemeinen Verhaltenshinweise, insbesondere des Robert-Koch-Instituts, berücksichtigt werden (z.B. gründliches Händewaschen, Verzicht an der Teilnahme von Veranstaltungen selbst bei leichten Krankheitssymptomen und von besonders gefährdeten Personengruppen), oder die Möglichkeit von Telefonkonferenzen anstelle von Präsenztreffen geprüft werden.

Der Bezirksvorstand ruft zudem alle Mitglieder der LINKEN auf, jetzt praktische Solidarität mit Älteren und allein Lebenden zu üben, die kein ausreichendes soziales Umfeld haben, und sie durch Einkäufe, Telefonate und Ähnliches zu unterstützen. Mitglieder der LINKEN, die eine solche Unterstützung benötigen oder leisten wollen, können sich in der Bezirksgeschäftsstelle melden, die auch im Falle einer temporären Schließung in der Regel telefonisch erreichbar sein wird.

 

Wer kämpft, kann gewinnen. Der Mietendeckel ist Gesetz.

Am 30. Januar 2020 wurde der Mietendeckel beschlossen. Berlin ist damit bundesweit Vorreiter und setzt dem Mietenwahnsinn wirksam etwas entgegen. Der Dank gilt auch den vielen Berliner*innen und den Initiativen, die Druck gemacht haben


Judith Daniel und Kerstin Wolter

Warum wir am 8. März feiern und streiken

Vor einem Jahr hat der Berliner Senat den 8. März – den internationalen Frauenkampftag – zum Feiertag erklärt. Damit wurde der Bedeutung der feministischen Kämpfe für die Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern ein Zeichen gesetzt. Der 8. März geht auf die internationalen sozialistischen Frauenkämpfe zurück und wurde 1911 zum ersten Mal in... Weiterlesen


Katrin Lompscher

Jetzt geht es endlich los! Der Mietendeckel ändert die Wohnungspolitik grundlegend

Die rasende Entwicklung der Mietpreise in Berlin der letzten Jahre ist das bestimmende Thema der Berlinerinnen und Berliner. Daraus ergab sich ein politischer Auftrag an die Landesregierung, die Interessen der Mieterinnen und Mieter in unserer Stadt besser zu schützen und zugleich für ausreichend bezahlbaren Wohnraum zu sorgen. Als notwendige... Weiterlesen


Pascal Meiser, MdB

Meine Sicht. Täglich stirbt ein Stück Kiez

Zur viel beschworenen »Berliner Mischung« gehört auch eine gesunde Mischung aus Wohnen und kleinen Läden, die vorrangig für die Menschen in ihrer Nachbarschaft da sind: Der kleine Bäckerladen und der Späti genauso wie die Änderungsschneiderei oder der Schuhmacher um die Ecke. Doch fast täglich wird gerade bei uns in FriedrichshainKreuzberg ein... Weiterlesen


+++ Neues aus BVV und Bezirksamt +++ Frauensportfest im Bezirk

+++ Im Ausschuss für Schule und Sport wird der Antrag zur Ausrichtung eines Frauensportfestes behandelt. Darin wird das Bezirksamt beauftragt in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Frauen- und Mädchensport, Sportvereinen und Frauen*einrichtungen einmal im Jahr ein Frauen*sportfest zu organisieren. Dabei soll auch ein breites Spektrum an Sportarten... Weiterlesen


»Das wirtschaftliche Potential wird durch Verdrängung ausgeschöpft« - Der Soziologe Andrej Holm zum Neubauprojekt am Herrmannplatz

Andrej Holm ist Soziologe und Stadtforscher an der Humboldt-Universität zu Berlin. Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit ist er seit vielen Jahren aktiver Begleiter der Berliner Mietenbewegung. Mit ihm sprach im Rahmen der LINKEN-Veranstaltung zum Abriss- und Neubauprojekt am Hermannplatz Lukas Klatte. Lieber Andrej, du bist bekanntgeworden durch... Weiterlesen


Halle 9 für Alle - nterview mit der Kreuzberger Initiative »Kiezmarkthalle«

Hallo, stellt euch doch bitte zu Beginn einmal vor Die Initiative »Kiezmarkthalle« hat sich Anfang letzten Jahres gegründet, nachdem bekannt geworden war, dass dem »Aldi«-Supermarkt in der Markthalle 9 in Kreuzberg durch die Betreiber gekündigt worden war. Seitdem treffen wir uns regelmäßig. Wir wohnen alle in der Nachbarschaft. Viele von uns... Weiterlesen


Geschäftsstelle Roter Laden

Die LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg

Kontakt 

  • Tel. 030/4262687
  • Fax 030/4261338
  • info@dielinke-fk.de
  • Weidenweg 17, 10249 Berlin


    Yasin Bölme
    Leiter der Geschäftsstelle
     

Öffnungszeiten

  • Montag: 09 – 16 Uhr
  • Dienstag: 10 – 18 Uhr
  • Mittwoch: 12 – 18 Uhr
  • Donnerstag: 10 – 18 Uhr
  • Freitag: Geschlossen

Bezirkszeitung

klar.links - Ausgabe März/April 2020

Kerstin Wolter

Bezirksvorsitzende

Pascal Meiser

Bezirksvorsitzender und für uns im Bundestag

Martina Michels

Für uns im Europaparlament

Steffen Zillich

Für uns im Berliner Abgeordnetenhaus

Gaby Gottwald

Für uns im Berliner Abgeordnetenhaus