Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung - Nach Zerstörung der Tiny Houses auf dem Kreuzberger Mariannenplatz: LINKE sammelt am 1. Mai Spenden für betroffene Obdachlose

Nach Zerstörung der Tiny Houses auf dem Kreuzberger Mariannenplatz: LINKE sammelt am 1. Mai Spenden für betroffene Obdachlose

Nach der Räumung und Zerstörung der so genannten Tiny Houses auf dem Kreuzberger Mariannenplatz am Morgen des 30. April wird DIE LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg auf ihrem 1. Mai-Fest, das ebenfalls auf dem Mariannenplatz stattfindet, eine spontane Spendensammlung für die betroffenen Obdachlosen durchführen. Die ersten 500 Euro wurden dazu bereits privat von dem LINKEN-Bundestagsabgeordneten Pascal Meiser, dem Berliner Staatssekretär Alexander Fischer und dem Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE in der BVV Friedrichshain-Kreuzberg gespendet. Der Bezirksvorstand der Partei erklärt dazu:

„Für DIE LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg gilt auch weiterhin: Die Räumung von Notbehausungen von Obdachlosen (sogenannte Tiny Houses) ist keine akzeptable Antwort auf das Problem der wachsenden Obdachlosigkeit, wenn nicht geklärt ist, wo die betroffenen Obdachlosen danach schlafen werden. Das gilt auch für die Behausungen auf dem Kreuzberger Mariannenplatz, die - trotz der gegenteiligen Zusicherung des zuständigen Stadtrats Florian Schmidt (Grüne) in den Tagen zuvor - heute geräumt und zerstört wurden.

Polizei und Grünflächenamt schieben sich jetzt gegenseitig die Verantwortung für die rabiate Räumung zu. In den kommenden Tagen und Wochen wird zu klären sein, wer tatsächlich die Anweisung für die Räumung erteilt hat. So oder so bleibt für die betroffenen Obdachlosen ein großer Schaden. Nicht nur dass sie ihr kleines Dach über dem Kopf verloren haben, auch ihr äußerst Bescheidenes Hab und Gut wurde durch die rabiate Räumung vernichtet.

Deswegen haben wir uns spontan entschieden, auf unserem 1. Mai-Fest auf dem Mariannenplatz eine Spendensammlung durchzuführen, mit denen zumindest die Tiny Houses der betroffenen Obdachlosen wieder errichtet werden können (Kosten: ca. 1.000 Euro pro Tiny House), bis für diese und im Einvernehmen mit diesen eine bessere Unterbringungsmöglichkeiten gefunden ist. Die ersten 500 Euro wurden dazu bereits privat von dem LINKEN-Bundestagsabgeordneten Pascal Meiser, dem Berliner Staatssekretär Alexander Fischer und dem Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE in der BVV Friedrichshain-Kreuzberg Oliver Nöll gespendet.”