Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

VertreterInnenversammlung zur Wahl der Wahlkreisvorschläge der Partei DIE LINKE für die Berliner Abgeordnetenhauswahl 2021 sowie zur Wahl der Vertreterinnen und Vertreter aus Friedrichshain-Kreuzberg zur LandesvertreterInnenversammlung zur Wahl der Landesliste zum Abgeordnetenhaus 2021

Unter Beachtung eines strengen Hygienekonzepts fand die Aufstellungsversammlung am Samstag im Astra Kulturhaus auf dem RAW-Gelände statt. Im Vergleich zu 2016 gibt es dieses Mal sechs, auch neu zugeschnittene, Wahlkreise in Friedrichshain-Kreuzberg.

Knapp ein Jahr vor der Wahl des neuen Berliner Abgeordnetenhauses im September 2021 hat DIE LINKE in Friedrichshain-Kreuzberg an diesem Wochenende ihre 6 Direktkandidaten aufgestellt.

Im Wahlkreis 1 (westliches Kreuzberg) tritt für DIE LINKE Gaby Gottwald an. Die 65-jährige Expertin für Mieten und Wohnen steht wie keine zweite Abgeordnete für den Berliner Mietendeckel und dessen konsequente Anwendung. Als ehemalige grüne Bundestagsabgeordnete verkörpert sie zudem eine glaubwürdige Alternative für all diejenigen, die davon enttäuscht sind, wie die Grünen in den letzten Jahren viele ihrer einstigen Prinzipien über Bord geworfen haben.

Im Wahlkreis 2 (südöstliches Kreuzberg) zieht DIE LINKE mit Elif Eralp in den Wahlkampf. Die 39-jährige ist seit vielen Jahren in Kreuzberg engagiert im Kampf gegen Rassismus und für eine bessere Teilhabe von Menschen mit einer Migrationsgeschichte. Ihre langjährige berufliche Erfahrung im Deutschen Bundestag will die Juristin zudem einbringen, um die Rechte der Mieterinnen und Mieter auch in Berlin weiter zu stärken.

Im Wahlkreis 3 (nördliches Kreuzberg) kandidiert für DIE LINKE Reza Amiri. Der 45-Jährige ehemalige Sozialarbeiter bringt eine langjährige kommunalpolitische Erfahrung in der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg mit sich. Einen besonderen Schwerpunkt will er als Abgeordneter auf die weitere Rekommunalisierung des Wohnungbestandes legen, sei es mit einer Stärkung des bezirklichen Vorkaufsrechts oder durch das Volksbegehren „Deutsche Wohnen und Co. enteignen“.

Im Wahlkreis 4 (westliches Friedrichshain) stellt sich für DIE LINKE Damiano Valgolio zur Wahl. Der 38-jährige ist als Rechtsanwalt in verantwortlicher Position im gewerkschaftlichen Rechtsschutz tätig und vertritt Betriebs- und Personalräte in der ganzen Stadt bei der Durchsetzung ihrer Rechte. In der Vergangenheit trug er maßgeblich mit dazu bei, dass sich in Friedrichshain keine neuen Nazi-Treffpunkte etablieren konnten und eine Straße in Gedenken an den von Nazis ermordeten Antifaschisten Silvio Meier umbenannt wurde.

Im Wahlkreis 5 (nordöstliches Friedrichshain) tritt für DIE LINKE Steffen Zillich an. Der 49-Jährige ist aktuell Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE im Abgeordnetenhaus Berlin. Dort hat er als haushaltspolitischer Sprecher entscheidend mit dazu beigetragen, dass verhindert werden konnte, dass der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen weite Teile der Karl-Marx-Allee aufkauft. Mit ihm als bereits einmal direkt für Friedrichshain ins Abgeordnetenhaus gewähltem Abgeordneten bekäme der immer wieder im Brennpunkt stehende Friedrichshainer Norden wieder eine starke Stimme im Berliner Parlament.

Im Wahlkreis 6 (südöstliches Friedrichshain) geht für DIE LINKE ihre Co-Bezirksvorsitzende Kerstin Wolter ins Rennen. Die 34-jährige Geographin wohnt seit vielen Jahren im Herzen ihres Wahlkreises. Sie will einen besonderen Schwerpunkt auf den Erhalt der Vielfalt in den Kiezen und den Schutz kleiner Gewerbetreibender legen und sich dafür auch mit den Immobilieneigentümern anlegen. Sie hat in den letzten Jahren viele Menschen, Läden und Bars gehen sehen. Wenn wir nach der Corona-Krise keine ausgestorbenen Kieze haben wollen, ist aus ihrer Sicht ein Mietendeckel auch für Gewerbemieten notwendig.

„Mit sechs kompetenten und im Bezirk stark verwurzelten Kandidatinnen und Kandidaten ist DIE LINKE in Friedrichshain-Kreuzberg hervorragend aufgestellt für den bevorstehenden Wahlkampf um das Abgeordnetenhaus“, erklärte der Co-Vorsitzende der LINKEN Pascal Meiser. „Gemeinsam werden wir den Wahlkampf nutzen, um den Druck für ein solidarisches, ökologisches und weltoffenes Berlin zu erhöhen. Das geht in Berlin nur mit einer starken LINKEN.“

Vertreterinnen und Vertreter aus Friedrichshain-Kreuzberg zur LandesvertreterInnenversammlung zur Wahl der Landesliste zum Abgeordnetenhaus 2021

Als Vertreter*innen wurden gewählt:

  • Gottwald, Gaby
  • Wolter, Kerstin
  • Hein, Yvonne
  • Hasenpusch, Carolin
  • Garcia, Alicia
  • Eralp, Elif
  • Caramba-Coker, Melrose
  • Van hove, Tamra
  • Sommer-Wetter, Regine
  • Jokisch, René
  • Bölme, Yasin
  • Meiser, Pascal
  • Retzlaff, Hannes
  • Valgolio, Damiano
  • Wittmer, Daniel
  • Pauly, Jörg
  • Karle, Stefan
  • Shafaqyar, Moheb
     

Als Ersatzvertreter*innen wurden gewählt:

  • Luckhardt, Stefan
  • Ludewig, Karl-Heinz
  • Paulokat, Rene
  • Tsialampanas, Chris
  • Hermann, Sebastian
  • Van hove, Walter

 


Geschäftsstelle Roter Laden

Die LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg

Kontakt 

  • Tel. 030/4262687
  • Fax 030/4261338
  • info@dielinke-fk.de
  • Weidenweg 17, 10249 Berlin


    Yasin Bölme
    Leiter der Geschäftsstelle
     

Öffnungszeiten

  • Montag: 09 – 16 Uhr
  • Dienstag: 10 – 18 Uhr
  • Mittwoch: 12 – 18 Uhr
  • Donnerstag: 10 – 18 Uhr
  • Freitag: Geschlossen

Bezirkszeitung

klar.links - Ausgabe März/April 2021

Image