DIE LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg


08.05.2014

Erinnerung an Karl Wolffsohn

Das Plaza (Heute nd)

Seit 08. Mai 2009 erinnert am Franz-Mehring-Platz 1 eine Tafel an das 1929 eröffnete Volksvarieté ‚Plaza‘ und sein Gründungsdirektor Jules Marx, der 1944 im Konzentrationslager Sachsenhausen ermordet wurde. DIE LINKE nahm den 08. Mai 2014 – den 69. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus – zum Anlass, um auf dieser Tafel auch an das Schicksal des anderen jüdischen Mitbegründers des ‚Plaza‘ Karl Wolffsohn, den Pionier der deutschen Lichtspieltheater, zu erinnern.Die Enthüllung erfolgte im Beisein des Sohnes Karl Wolffsohns, Michael Wolffsohn. (mit Martina Michels, MdEP und Bezirksvorsitzende DIE LINKE Friedrichshain-Kreuzberg)

Wikipedia zu Karl Wolffsohn

Wikipedia zum Plaza

Buchtip: Wo das Chicago von Berlin war ...
Vom Varieté zum ND – die wechselvolle Geschichte eines Platzes in der Hauptstadt

 

 

 

Quelle: http://www.dielinke-friedrichshain-kreuzberg.de/politik/aktuelles_aktionen/erinnerung_an_karl_wolffsohn/