Zurück zur Startseite

20.08.2017

Ein Platz benannt nach Rio Reiser

Ein Platz oder eine Straße in Kreuzberg benannt nach Rio Reiser? Diesem großartigen Künstler, hochpolitischen Menschen und schwulen Mann, der sich zu einem Zeitpunkt outete, als dies nur wenige andere Prominente taten - und den so viel mit Kreuzberg verband? Mit diesem Vorschlag haben sich im Laufe des letzten Jahres immer wieder Bürgerinnen und Bürger an uns gewandt.

Unsere Linksfraktion Friedrichshain-Kreuzberg in der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg hat deshalb zum heutigen 21. Todestag von Rio Reiser einen Antrag vorgelegt, den Südzipfel des Mariannenplatzes nach Rio zu benennen (natürlich nicht den gesamten Platz - wir wollen dem Rauch-Haus-Song doch nicht seinen Bezugspunkt nehmen). Und damit das Anliegen endlich vorankommt, haben wir symbolisch heute selbst schon mal ein wenig Hand angelegt.

Alles Weitere muss jetzt die Bezirksverordnetenversammlung entscheiden und das natürlich unter möglichst breiter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger unseres Bezirks. Am Ende steht dann hoffentlich tatsächlich ein Platz oder eine Straße, die nach Rio Reiser benannt wird. Damit könnten wir in Zeiten, in denen der Kampf um Kreuzberg neu entbrannt ist, ganz nebenbei auch ein kleines Zeichen setzen, dass wir uns nicht so einfach aus unseren angestammten Kiezen schmeißen lassen und in Anknüpfung an Rio und Ton Steine Scherben sagen: "Schmeißt doch lieber Zahn, Taekker und Reinecke aus Kreuzberg raus!"