Zurück zur Startseite

DIE LINKE Friedrichshain-Kreuzberg unterstützt Initiative „100% Tempelhofer Feld“

Beschluss des Bezirksvorstandes DIE LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg vom 2. April 2014

Volksentscheid über die Zukunft des Tempelhofer Feldes

DIE LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg ist 2011 zu den Wahlen zur Bezirksverordnetenversammlung mit einer eindeutigen Botschaft angetreten: Wir stehen einer Bebauung des Tempelhofer Feldes grundsätzlich ablehnend gegenüber, denn wir wollen das Tempelhofer Feld weitestgehend als Freifläche erhalten, mit seiner ökologischen Funktion für die gesamte Berliner Innenstadt, mit Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung, mit Grill- und Picknickplätzen und weiteren Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Zudem wollen wir eine würdige Gedenkstätte für das ehemalige KZ Columbiahaus und die Zwangsarbeit im Montagewerk Flughafen Tempelhof.

Zugleich ist auch DIE LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg grundsätzlich für den Neubau von sozialem, bezahlbarem Wohnraum in Berlin und dies zu 100 Prozent in öffentlicher Hand. Die Bebauungspläne des Senats für das Tempelhofer Feld sind jedoch kein Schritt in diese Richtung. Eine Garantie für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums gibt es in den Plänen des Senats nicht. Selbst privater Boden- und Immobilienspekulation soll kein Riegel vorgeschoben werden.

Dringend notwendig ist ein Moratorium für das Tempelhofer Feld und eine offene beteiligungsorientierte Debatte über die Zukunft des Tempelhofer Feld. Dazu muss der Bebauungsmasterplan des Senats gestoppt werden. Angesichts der Tatsache, dass der Senat trotz aller Kritik unbeirrt an seinen Plänen festhält, kann ihn jetzt nur noch ein erfolgreicher Volksentscheid stoppen. DIE LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg ruft daher dazu auf, beim Volksentscheid über die Zukunft des Tempelhofer Feldes am 25. Mai für das Begehren der Initiative „100% Tempelhofer Feld“ zu stimmen.

Weitere Informationen

Beschluss als PDF

Presseerklärung