Zurück zur Startseite
6. Februar 2012 Aus dem Bezirksamt

Zusätzliche Plätze in der Kältehilfe durch schnelle Reaktion des Bezirks Friedrichshain- Kreuzberg

Das Bezirksamt Friedrichshain- Kreuzberg hat umgehend auf die Bitte um Unterstützung der Senatssozialverwaltung reagiert.

Sozialstadtrat Mildner- Spindler hat aufgrund der aktuellen Kältewelle in traditionell enger Zusammenarbeit mit den Kältehilfeträgern im Bezirk zusätzlich 15 Plätze der Kältehilfe in Friedrichshain- Kreuzberg gesichert. 5 Plätze werden ab heute von der Katholischen St. Pius Kirchengemeinde in der Palisadenstraße und Alexandrinenstraße zur Verfügung gestellt. Weitere 10 Plätze werden bis Mittwoch, den 08.02.12 von der AWO im Kiezcafe in der Wühlischstraße eingerichtet. So kann der Witterung und dem Bedarf entsprechend ein erhöhtes Platzangebot in Friedrichshain- Kreuzberg für die gesamte restliche Kältehilfeperiode bis Ende März gewährleistet werden. Der Bezirk unterstützt die Senatsverwaltung aus eigenen Mitteln, da eine Finanzierung der dringend benötigten Unterkünfte im Fall der 15 Plätze in Friedrichshain- Kreuzberg von Landesseite abgelehnt worden ist. Der Bezirksstadtrat ist verwundert, dass in dieser gesamtstädtischen Problemlage die Verantwortung an die Bezirke abgeschoben wird. Mildner- Spindler erachtet die nun aus seinem Topf finanzierte unbürokratische und schnelle Hilfe für Obdachlose Menschen in Berlin, angesichts der traurigen Nachricht vom ersten Kältetoten in Deutschland, für dringend notwendig.

Ansprechpartnerin: Frau Effertz, Tel.: 90298-2164