DIE LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg


26. August 2010 Friedrichshain-Kreuzberg

Kalepky muss Baumfällungen sofort einstellen!

„Die derzeitigen Baumfällungen in Friedrichshain-Kreuzberg müssen sofort ausgesetzt werden“, fordert Halina Wawzyniak, Mitglied des deutschen Bundestages und Vorsitzende der LINKEN Friedrichshain-Kreuzberg.

Damit schließt sie sich der Forderung der Bürgerinitiative Bäume am Landwehrkanal nach einem Fällmoratorium an. „Es kann nicht sein, dass die Fällungen vor allem unter fiskalischen Gesichtspunkten geplant wurden und ökologische dabei hintenan standen. Damit ist nicht immer gesichert, ob die Fällung eines Baumes tatsächlich notwendig ist.“ Wawzyniak weiter: „Es ist nicht hinnehmbar, dass wichtige Aufgaben des Grünflächenamtes von privaten Firmen übernommen werden, weil es an der benötigten Ausrüstung fehlt. So werden die Untersuchungen ob sich in einem zu fällenden Baum eine Niststätte befindet, von den mit der Fällung beauftragten Fremdfirmen durchgeführt. Man muss nicht viel Fantasie anstrengen, um dabei einen Interessenkonflikt zu erkennen, da diese Firmen ja für das Fällen der Bäume bezahlt werden und nicht für das Auffinden von Vogelnestern.

Bezirksstadträtin Kalepky muss dafür Sorge tragen, dass das Grünflächenamt entsprechend ausgestattet wird, um seine eigenen originären Aufgaben ausführen zu können. Die derzeitigen Baumfällungen werfen zu viele Fragen auf, als dass sie in der Form weitergeführt werden können. Deshalb müssen sie eingestellt werden bis sich der Umweltausschuss auf seiner nächsten Sitzung am 21. September 2010 mit diesem Thema eingehend befassen kann.“

Quelle: http://www.dielinke-friedrichshain-kreuzberg.de/nc/politik/presse/detail/browse/6/artikel/bezirksstadtraetin-kalepky-muss-baumfaellungen-sofort-einstellen/