Zurück zur Startseite
18. September 2017 Linksfraktion in der BVV

Verdrängung von (Wohnungs-)Mieter*innen und Gewerbetreibenden an der Karl-Marx-Allee (Mündliche Anfrage - DS/0460/V)

Ich frage das Bezirksamt:

1.) Wie bewertet das Bezirksamt das Risiko einer durch Aufwertung induzierten Verdrängung von (Wohnungs-)Mieter*innen und Gewerbetreibenden an der Karl-Marx-Allee?

2.) Wie bewertet das Bezirksamt die Aktivitäten des Vereins „Die Allee e.V. - Verein zur Entwicklung des Denkmalbereichs Karl-Marx-Allee“ im Hinblick auf eine durch Aufwertung induzierte Verdrängung von (Wohnungs-)Mieter*innen und Gewerbetreibenden an der Karl-Marx-Allee?

3.) Wie bewertet das Bezirksamt in diesem Zusammenhang die in der Berliner Zeitung zitierte Aussage eines leitenden Angestellten der Predac Immobilien Verwaltungsgesellschaft mbH, dass „der Markt reif“ sei, die Aufteilung der Predac Immobilien vorzunehmen und anschließend zu verkaufen? 

Nachfragen:

1.) Seit wann sind dem Bezirksamt die personellen Überschneidungen im Vereinsvorstand von „Die Allee e.V.“ und der Predac Immobilien Verwaltungsgesellschaft bekannt?

2.) Warum wurden bei der Festsetzung des sozialen Erhaltungsgebietes Weberwiese (Soziale Erhaltungsgebiete nach § 172 (1) Nr. 2 BauGB und gleichzeitig Erhaltungsgebiete städtebaulicher Eigenart nach § 172 (1) Nr. 1 BauGB), die zum Bestand der Predac Immobilien Verwaltungsgesellschaft gehörenden angrenzenden Liegenschaften Karl-Marx-Allee 136-140 bzw. Frankfurter Tor 8 und 9 nicht berücksichtigt?