Zurück zur Startseite
19. Dezember 2012 Linksfraktion in der BVV

Pressemitteilung - BVV 19.12.2012 - Namensgebung einer Anliegerstraße bei der Daimler-Benz Zentrale

Die BVV Friedrichshain-Kreuzberg benennt heute die sogenannte Planstraße D an der Mercedes-Benz-Vertriebszentrale im Anschutz-Areal nach Edith Kiss. Edith Kiss war ungarische Jüdin und seit Dezember 1944 Zwangsarbeiterin im Werk Ludwigsfelde des Unternehmens. Sie überlebte Zwangsarbeit und KZ-Aufenthalt, beging allerdings Jahre später Selbstmord.

Mit ihrer Entscheidung folgt die BVV einer gegen die Stimmen der CDU beschlossenen Empfehlung  des Kulturausschusses der BVV. Der Ausschuss entschied sich mit seiner Empfehlung gegen den Vorschlag von Daimler, die Straße nach der Rennfahrerin Ernes Merck zu benennen. Die CDU hat diesen Vorschlag mit einem eigenen Änderungsantrag  auch in die heutige BVV eingebracht. „Daimler soll sich durchaus seiner Vergangenheit stellen,“ stellte der Ausschussvorsitzende Lothar Jösting-Schüßler (DIE LINKE) fest. „ Ich werde als Vorsitzender an die Daimler Real Estate GmbH herantreten und sie bitten, die von Daimler für Ernes Merck vorgeschlagene Gedenktafel nun gemeinsam für Edith Kiss anzubringen.“

Lothar Jösting-Schüßler

Mobil zu erreichen unter: 0171/700 2660