Zurück zur Startseite
15. Mai 2015 Linksfraktion in der BVV

Presseerklärung am 15.05.2015 - Bürgermeisterin Herrmann muss sich bei Angela Davis entschuldigen!

Zur Begründung von Bezirksamtssprecher Langenbach, weshalb Angela Davis ein Besuch in der Gerhardt- Hauptmann-Schule nicht gestattet werden könne, erklärt der Vorsitzende in der Fraktion DIE LINKE in der BVV Friedrichshain-Kreuzberg, Reza Amiri:

Der Versuch von Herrn Langenbach, die bekannten US-Bürgerrechtlerinnen und Professorinnen Angela Davis und Gina Dent in eine Reihe mit Margot Honecker und Egon Krenz zu stellen, ist eine peinliche Respektlosigkeit und zeugt zugleich von einer tiefen Unkenntnis über das Wirken und die Verdienste insbesondere von Frau Davis im Kampf gegen rassistische Diskriminierungen weltweit. War bereits die durch die Stadträtin Borkamp veranlasste Versagung eines Besuchs der Refugees in der Schule gegenüber Frau Davis und Frau Dent sowie der allseits geachteten Opferberatungsstelle ReachOut ein mehr als zweifelhafter Affront, sind die Äußerungen von Herrn Langenbach einfach nur noch unterste dümmliche Schublade.

Angela Davis hat sich schon vor mehr als zwei Jahrzehnten von den dogmatischen Strömungen der Linken gelöst. Sie versteht sich als demokratische Sozialistin und ihre wissenschaftlichen Arbeit findet weltweit Beachtung. Die Goethe-Universität in Frankfurt am Main ehrte sie 2013 mit einer nach ihr benannten Professur. Der Versuch von Herrn Langenbach, sie in eine Reihe mit Politbürogrößen der SED zu stellen, diskreditiert auf beschämende Weise ihre Verdienste im Kampf gegen Rassismus und gegen Repression.

Wir erwarten von der Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann, dass sie sich von den Äußerungen ihres Sprechers distanziert und sich bei Frau Prof. Angela Davis und bei Frau Gina Dent entschuldigt.

http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/berlin/US-Buergerrechtlerin-Angela-Davis-darf-Fluechtlinge-in-Gerhart-Hauptmann-Schule-nicht-besuchen.html