Zurück zur Startseite
2. Juni 2009 Linksfraktion in der BVV

Friedrichshain-Kreuzberg lehnt Erhöhung der Klassenstärke ab

Der Senat will die Beschränkung von maximal 24 Kindern in Grundschulklassen, in denen mehr als 40% der Kinder lernmittelbefreit sind, aufheben. Die Bezirksverordnetenversammlung kritisiert diese Vorgabe und schließt sich damit einem Antrag der Linksfraktion an.

»Die Erfahrung hat gezeigt, dass Kinder aus einkommensschwachen Haushalten eine stärkere Förderung brauchen« sagt Regine Sommer-Wetter, Bezirksverordnete der LINKEN in Friedrichshain-Kreuzberg und Mitglied des Bezirkselternausschusses Schule. Daher orientierte sich bisher die Anzahl der Schülerinnen und Schüler an der Anzahl lernmittelbefreiter Kinder. War dieser Anteil höher als 40%, wurden die Klassen auf maximal 24 beschränkt. Diese Regelung will der Senat zum kommenden Schuljahr abschaffen. Für Sommer-Wetter ist dies eine Sparmaßnahme auf Kosten der Kinder, denn »eine individuelle Betreuung des Einzelnen kann dann kaum noch realisiert werden.« Gerade in jahrgangsübergreifenden Klassen könne das fatale Folgen, vor allem für die Kleinsten, haben.

Der Beschuss der Bezirksverordnetenversammlung vom 27.5.2009 fordert nun das Bezirksamt auf, sich »nachdrücklich« gegenüber dem Senat gegen dieses Vorhaben einzusetzen.