Zurück zur Startseite
4. Dezember 2017 Linksfraktion in der BVV

Lina-Morgenstern-Gemeinschaftsschule endlich zu vollständiger Gemeinschaftsschule entwickeln (DS/0562/V)

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird beauftragt, die Bestrebungen der Lina-Morgenstern-Gemeinschaftsschule, vollständige Gemeinschaftsschule (mit Grundstufe und gymnasialer Oberstufe) zu werden, zu unterstützen und entsprechende Schritte in Zusammenarbeit mit der Schule und der zuständigen Senatsverwaltung in die Wege zu leiten.

Bei der Kooperation mit einer Grundschule ist zu prüfen, ob ggf. eine Schulneugründung  auf dem Gelände der Lenau-Schule möglich ist. 

Begründung:

Mit der Vervollständigung der Lina-Morgenstern-Schule zu einer Gemeinschaftsschule wird durch die Möglichkeit des längeren gemeinsamen Lernens ein attraktives Angebot für Grund-und Oberschüler in diesem Kiez entwickelt. 

Die Lina-Morgenstern-Schule wurde 1994 als 3. Gesamtschule Kreuzberg gegründet. Von Beginn an verstand sie sich als eine Schule für alle. „Gemeinsame Erziehung“ und „Integration“ waren Schritte auf dem Weg zur Inklusion von Kindern mit unterschiedlichsten Förderschwerpunkten. Seit 2009 ist sie eine Gemeinschaftsschule. Seit dieser Zeit hat die Lina-Morgenstern-Schule Phasen unterschiedlichster Formen der Kooperation mit Grundschulen und mit der gymnasialen Oberstufe der Carl-von-Ossietzky-Schule durchlaufen. Anträge der Schulkonferenz auf Einrichtung einer gymnasialen Oberstufe in Kooperation sowie auf Bildung einer Grundstufe blieben stets erfolglos.  All ihre intensiven Bemühungen konnten die Schule nicht ihrem unverzichtbaren Ziel näher bringen, zu einer vollständigen Gemeinschaftsschule zu werden. Ab dem Schuljahr 2018/19 tritt ein neues Schulgesetz in Kraft, mit dem die Gemeinschaftsschule zur Regelschule wird (Drucksache 18/0428). Demnach umfasst eine Gemeinschaftsschule Grund- sowie Sekundarstufe I und II.  Für die erste Gemeinschaftsschule im Bezirk, die Lina-Morgenstern-Schule,  als einziger Gemeinschaftsschule ohne Primarstufe in Berlin, bedeutet dies, dass jetzt die Vervollständigung zu einer Schule für alle von Klasse 1 bis Klasse 13 gelingen muss.

Die Lina-Morgenstern-Schule ist eine Schule in Vielfalt und Verantwortung - Vielfalt bei Schüler*innen, was deren soziale oder kulturelle Herkunft betrifft - Vielfalt bei den an der Schule tätigen Erwachsenen, deren außerordentliches Engagement für eine Erziehung zu sozialer Verantwortung stetig einen Beitrag zum Gelingen des Schulalltags und der Bildung der ihr anvertrauten Kinder und Jugendlichen leistet.