Zurück zur Startseite
8. Dezember 2014 Linksfraktion in der BVV

Allmende e.V. vor der Verdrängung bewahren! (DS/1456/IV)

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird beauftragt, den akut von der Verdrängung bedrohten Verein für alternative Migrationspolitik und Kultur, Allmende e.V., bei der Suche nach neuen Räumlichkeiten in Kreuzberg zu unterstützen.

Begründung:

Allmende e.V. setzt sich seit ca. 10 Jahren für die sozialen Rechte von Arbeiter*innen, Arbeitslosen, Jugendlichen und Frauen in Kreuzberg ein und vermittelt dabei erfolgreich gesellschaftliche Werte wie Gleichheit, Freiheit, Partizipation und Solidarität.

Die steigenden Mieten im Bezirk betreffen im Besonderen die migrantische, gering verdienende Bevölkerung. Sie werden aus ihren Wohnungen verdrängt, ihre örtliche Infrastruktur im Kiez (z.B. Vereine oder kleine Läden) wird zerstört.

Nachdem der Vermieter den Mietvertrag für die Vereinsräumlichkeiten am Kottbusser Damm 25/26 gekündigt hat und eine Verlängerung ablehnt, hat das Landgericht Berlin die Räumung veranlasst. Der Räumungstermin ist für den 12.12.2014 angesetzt. Die wichtige und erfolgreiche Arbeit von Allmende e.V. in Kreuzberg ist akut bedroht, wenn sich keine alternativen Räumlichkeiten für den Verein finden.