DIE LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg


2. Oktober 2017 Linksfraktion in der BVV

Würdiges Gedenken auf dem RAW-Gelände (DS/0479/V)

Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird beauftragt, sich beim Eigentümer des RAW-Geländes für ein würdiges Gedenken von Franz Stenzer vor Ort  einzusetzen. In der Revaler Straße existiert noch rudimentär eine Gedenkstätte für den ersten ermordeten Reichstagsabgeordneten, Franz Stenzer, und den letzten ermordeten Reichstagsabgeordneten, Ernst Thälmann. Die Zukunft der Gedenkstätte ist ungewiss. Ein angelegter Ehrenhain wurde beseitigt. Eine Möglichkeit wäre, an dieser Stelle eine Grünanlage einzurichten, in der über die Geschichte des Reichsbahnausbesserungswerkes und ihres Namensgebers Franz Stenzer informiert wird.

Begründung:

1967 wurde zum 100-jährigen  Bestehen dem größten Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) der Deutschen Reichsbahn der Name Franz Stenzer verliehen.  Franz Stenzer (geb. am 9. Juni 1900) war Gewerkschafter, Reichstagsabgeordneter der KPD und Familienvater von 3 Kindern. Er arbeitete nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten im illegalen Widerstand, wurde 1933 von der Gestapo verhaftet, im KZ Dachau über Monate gefoltert und am 22. August 1933 durch Genickschuss hingerichtet.

Auf der noch vorhandenen  Gedenkstätte auf dem RAW-Gelände sollten sich die zahlreichen Besucher*innen des Geländes einen umfassenderen Überblick über das Leben und Wirken von Franz Stenzer verschaffen können. Eine Verknüpfung mit der Geschichte des Geländes wäre  aus Sicht der Antragstellerin überlegens- und wünschenswert.

Quelle: http://www.dielinke-friedrichshain-kreuzberg.de/bvv_fraktion/drucksachen/antraege/detail/browse/5/artikel/wuerdiges-gedenken-auf-dem-raw-gelaende-ds0479v/